Brutalismus
DIE BIBLIOTHEK DES DAM
 

30.000 BÄNDE ZUR ARCHITEKTUR EINSEHBAR

Das DAM hat eine reich bestückte Präsenzbibliothek, die seit 1989 in der Hedderichstrase 108–110 untergebracht und öffentlich zugänglich ist. Über 30.000 Bände zur Architekturgeschichte von 1800 bis heute befinden sich im Bestand der Museumsbibliothek. Den Kern bilden Nachschlagewerke wie Lexika, Handbücher, Bibliografien, biografische Sammelwerke und topografisch orientierte Architekturführer. Die Architekturtheorie stellt einen deutlichen Schwerpunkt dar – von Walter Ryff's 1547 erschienener Vitruv-Ausgabe über Alberti, Serlio, Scamozzi, Piranesi, die Vertreter der Klassischen Moderne bis hin zu den Autoren der Gegenwart. Die seit 1900 erschienenen und nahezu vollständig gesammelten Monografien zu deutschen Architekten sind ein weiterer wichtiger Bestandsbereich – ergänzt durch Monografien zu ausländischen Architekten, die für die internationale Architektur oder die Architektur ihres Landes von Bedeutung sind. Neben den historischen Beständen gibt es gegenwärtig 70 internationale Zeitschriften und Jahrbücher. Spezialsammlungen bilden die Büchernachlässe von Architekten wie Max Cetto, Ernst May oder Mart Stam. Einmal im Jahr dient die Bibliothek als Kulisse für die Preisverleihung des DAM Architectural Book Awards, der die besten Architekturbücher eines Jahres auszeichnet.

Die Bibliothek des DAM ist Mitglied des Verbundes Frankfurter Museumsbibliotheken, der auf seiner Website den Zugang zu den Katalogen aller angeschlossenen Bibliotheken ermöglicht.


Adresse:

Hedderichstraße 108-110
60596 Frankfurt am Main
Google Maps
Tel +49-69-212-30827

Öffnungszeiten:
Dienstag, Mittwoch, Donnerstag 13–17 Uhr
Außerhalb dieser Zeiten ist eine Benutzung der Bibliothek auf Voranmeldung möglich.

Herausgeber: © Deutsches Architekturmuseum Frankfurt a.M., Schaumainkai 43, 22.07.2017